Modul 7

Feuchteschutz und Raumklima

 ­

Feuchteschutz und Biohygrothermik

Zugehörigkeit

Modul 7 Feuchteschutz und Raumklima
Semester 2
Leistungspunkte 3

Ziele

Nach erfolgreichem Abschluss

  • beherrschen Sie die Grundlagen der Hygrothermik und des Feuchteschutzes,
  • können Sie die Problematik unerwünschter Feuchte- und Schimmelpilzbildung erkennen,
  • können Sie anhand des erlernten Wissens Planungen und Entwürfe bauphysikalisch richtig umsetzen.

Inhalte

  • Grundbegriffe und Definitionen des Feuchteschutzes
  • Material- und Luftfeuchte, Tauwasser
  • Bestimmungsverfahren der Kenngrößen
  • Transportphänomene
  • Konstruktive Anforderungen
  • Mechanismen der Feuchteübertragung
  • Numerische Berechnungsverfahren
  • Schimmelpilzbildung und -vermeidung
  • Mikrobieller Bewuchs auf Fassaden

Raumklima

Zugehörigkeit

Modul 7 Feuchteschutz und Raumklima
Semester 2
Leistungspunkte 3

Ziele

Nach erfolgreichem Abschluss

  • verstehen Sie den Menschen als Mittelpunkt aller raumklimatischen Maßnahmen,
  • können Sie raumklimatisch behaglich entwerfen,
  • beherrschen Sie die Wechselwirkungen des Menschen mit dem Klima und umgekehrt, insbesondere für den praktischen Einsatz.

Inhalte

  • Physiologie und Physik der thermischen Behaglichkeit
  • Physikalische, chemische und biologische Einflussgrößen auf das Raumklima und auf die Innenluftqualität
  • Klimatische Auswirkungen auf den Menschen
  • Grenzwerte, messtechnische Erfassung und deren Einhaltung mit gebäudetechnischen Mitteln
  • Richtlinien für gesundes Raumklima, thermische Behaglichkeit und technische Möglichkeiten
Zum Seitenanfang